Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Keine Gewalt an Kindern!
Der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband e.V. setzt sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen auf gewaltfreies Aufwachsen und Beteiligung ein. Mit dem Motto „Hilfe statt Gewalt“ umschreibt der Kinderschutzbund seine Programmatik zum Thema der Gewalt an Kindern im famililialen Zusammenhang. Dabei weist der Verband darauf hin, dass es ebenso erforderlich ist, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wie

  • frühzeitige Unterstützung für Familien, bevor sie in Krisen und Probleme geraten,
  • Informationen über strukturelle Gewalt im Lebens- und Wohnumfeld von Kindern sowie
  • die Einstellung von Eltern, vertrauten Personen sowie Einrichtungen für Kinder und Familien

in den Blickpunkt der Arbeit des Verbandes zu rücken, um frühzeitig auf die Abwendung von Gefährdungssituationen für Kinder hinzuwirken. Durch die vielfältigen praktischen Angebote unserer Orts- und Kreisverbände, setzen wir uns für eine kinderfreundliche und gesunde Umwelt ein. Im Mittelpunkt dieser Aktivitäten steht dabei, Eltern und Kinder vorbeugend im Umgang mit Krisen zu stärken.

Auf den Kinderschutztagen in Magdeburg im Mai 2010 wurde einstimmig eine Resolution zu sexualisierter Gewalt und dem Runden Tisch der Bundesregierung „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“ beschlossen. Die Resolution finden Sie hier.

Eine Stellungnahme des Deutschen Kinderschutzbundes zu Gewalt gegen Kinder und Gewaltprävention finden Sie hier.

Hier finden Sie die vom Deutschen Kinderschutzbund erarbeitete Zusammenfassung der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts (PKS) zum Schwerpunkt "Gewalt gegen Kinder" 2014 sowie Zeitreihenverläufe aus der PKS von 1987 bis 2014 zu Themen wie sexueller Missbrauch


Der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband e.V. setzt sich dafür ein, dass der Schutz von Kindern vor Gewalt und die Einhaltung des Jugendschutzes auch im Internet gewährleistet werden. Als Gründungsmitglied des Bündnisses White IT gehen wir gegen Kinderpornographie im Internet vor. Zudem möchten wir Kindern und Jugendlichen einen kritischen und selbstbestimmten Umgang mit den Medien ermöglichen.

Einen umfassenden Überblick zum Thema Gewalt gegen Kinder bieten
auch die folgenden Broschüren, die für ein kleines Entgelt über Bestellung@dksb.de erworben werden können.




Gewaltfreie Erziehung

Entwicklungen und Tendenzen - 10 Jahre § 1631 BGB

Kurzinformation:
Der Schutz von Kindern ist eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe, bei der alle an einem Strang ziehen müssen. Mit dem Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung wurde das Recht des Kindes auf eine gewaltfreie Erziehung verankert. Die Broschüre will den langen Weg der gewaltfreien Erziehung in der Gesellschaft nachzeichnen. Inhalt sind die Ergebnisse der Studie von Prof. Dr. Kai Bussmann und des Generationen-Barometers dargestellt, um die Umsetzung des Gesetzes auf Gewaltfreie Erziehung nachzuvollziehen. Dazu wird das Elternbildungs-programm Starke Eltern – Starke Kinder® vorgestellt.



Gewalt gegen Kinder

Begleitmaterial zur Kampagne 2011 "KLEINE SEELE. GROSSER SCHMERZ."

Kurzinformation:
Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist immer noch ein allzu präsentes Thema. In der Broschüre werden die Formen und Auswirkungen von Gewalt an Kindern dargestellt sowie statistische Daten der Polizeilichen Kriminalstatistik, die Statistiken des Gesundheits-wesens, der Kinder- und Jugendhilfe sowie der familiengerichtlichen Verfahren detailliert aufgelistet. Hauptschwerpunkt der Broschüre bildet jedoch der Bereich der Gewaltprävention. Dabei werden Qualitätsstandards und Angebote beschrieben.



Bundeskinderschutzgesetz

Eine Arbeitshilfe für die Orts- und Kreisverbände des DKSB

Kurzinformation:

Am 1. Januar 2012 trat das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft. Die Arbeitshilfe verfolgt das Ziel, die umfangreichen und die Praxis nachhaltig zu beeinflussenden gesetzlichen Normierungen detailliert darzustellen und Hinweise zu geben, welche Anforderungen für die Praxis damit verbunden sind.




Begleiteter Umgang

Handlungsrichtlinien zur Umsetzung in Orts- und Kreisverbänden des DKSB

Kurzinformation:
Die Qualitätsstandards zum Begleiteten Umgang (BU) im DKSB, die auf den Kinderschutztagen 2012 beschlossen wurden, sind nun als Broschüre erhältlich. Als verbindlicher Handlungsleitfaden für die OVs/LVs des DKSB spannen sie einen breiten Bogen über die Rechte des Kindes im BU bis hin zu den Anforderungen an die Kooperation zwischen dem DKSB vor Ort und dem Jugendamt und/oder Familiengericht.



Frühe Hilfen

Fachliche Standards, Verortung, Position, Praxis-beispiele

Kurzinformation:
Die Broschüre ermöglicht es, die vom Gesetz geforderten Netzwerke und Angebotsstrukturen mit der notwendigen Qualität auf- bzw. auszubauen, und diese auch politisch einzufordern. Die vorliegende Broschüre ermöglicht dies mit  Konzeptbeschreibungen aus der Praxis des DKSB in Verbindung mit den erforderlichen Qualitätskriterien (nur für Mitglieder des DKSB als pdf).



Qualität für Kinder
Empfehlungen für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Kurzinformation: 
Der DKSB legt für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege Qualitätsempfehlungen vor. Diese stellen eine Orientierungshilfe für Fachkräfte und Interessierte innerhalb und außerhalb des DKSB dar und beschreiben Kriterien für die fachliche Ausgestaltung der Arbeit und die notwendigen Rahmenbedingungen (u.a. Selbstverständnis des DKSB, Grundlagen der Arbeit, Zielgruppen und Leistungsangebote, Qualitätskriterien und Kooperationsmöglichkeiten zwischen Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege).



Qualität für Kinder

Empfehlungen zur Umsetzung des § 8A SGB VIII im DKSB

Kurzinformation: 
Der DKSB hat nach dem Inkrafttreten des § 8a SGB VIII für die praktische Handhabung der neuen Kinder-schutzbestimmungen entsprechende Empfehlungen erlassen. In der Broschüre wird die Gefährdungs-einschätzung und die damit verbundene Abwägung des Gefährdungsrisikos für die Praxis auf den verschiedenen Handlungsebenen beschrieben. Diese Arbeitshilfe eignet sich besonders für die Einführung ins Themenfeld für haupt- und ehrenamtlich Tätige.



Mindeststandards für die Weiterbildung zur "Insoweit erfahrenen Fachkraft" / Kinderschutzfachkraft

Kurzinformation:
Dramatische Fälle von Kindstötungen bewegten in der Vergangenheit immer wieder die Öffentlichkeit. Ein Ergebnis der Auseinandersetzung, ob die geltenden gesetzlichen Regelungen dem notwendigen Schutz von Kindern Rechnung tragen können, war die Verabschiedung des besonderen Schutzauftrages im § 8a SGB VIII. Ein Schwerpunkt ist das Hinzuziehen einer „insoweit erfahrenen Fachkraft“. Am Ende eines qualifizierten Abstimmungs- und Diskussionspro-zesses stand die Weiterentwicklung sowie Festschreibung der fachlichen Standards für die Weiterbildung (liegt im PDF Format vor).



Stärkung der psychischen Gesundheit
von Kindern und Jugendlichen

Kurzinformation:
Was bedeutet und beeinflusst (psychische) Gesundheit? Wie kann gesundes Aufwachsen bestärkt werden? Welche Anforderungen stellen die verschiedenen Entwicklungsphasen an das Kind und die Eltern? Das neue Begleitmaterial geht entwicklungspsychologischen Fragen unter dem Blickwinkel der anleitenden Erziehung auf den Grund und soll TrainerInnen und KursleiterInnen beim Umgang mit den Eltern und oft im Kurs genannte Erziehungsproblemen unterstützen.



© Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e. V. 2016
Ticker
    

Web-Angebote

Mediathek