Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Kinderschutztage 2016
Kinderschutztage 2016 – Integration

Eröffnungsfeier
Mitgliederversammlung


Eröffnungsfeier
Inklusion und Integration sind zurzeit die beherrschenden Themen des Kinderschutzes. Auch in Aachen, wie Brigitte Radke, Vorsitzende des DKSB Ortsverbandes Aachen e.V., bei der Eröffnungsfeier der Kinderschutztage im Krönungssaal des Aachener Rathauses betonte. „Kinderrechte gelten für alle Kinder!“, sagte sie im Hinblick auf die Kinder, die auf der Flucht vor Gewalt, Armut und Tyrannei Europa erreichen.

Auch wenn die meisten Kinder in Deutschland liebevoll und behütet aufwachsen dürften, so Oberbürgermeister Marcel Philipp, gebe es auch diejenigen, die auf sich gestellt, die verstummt seien. „Diesen Kindern muss man eine Stimme geben, ein Ohr, das ihnen zuhört, und eine Hand, die sich für sie einsetzt.“ Genau an dieser Stelle setze der Deutsche Kinderschutzbund als „Anwalt der Kinder“ an, ungeachtet der Religion, Herkunft und des sozialen Status.

DKSB-Präsident Heinz Hilgers kritisierte das von der Bundesregierung geplante Integrationsgesetz scharf. Ihn bedrücke vor allem das Menschenbild, das aus ihm spreche: „Man glaubt, Menschen entwickeln sich nur, wenn man sie mit Sanktionen bedroht. Hinzu komme die Unmenschlichkeit durch Bürokratie. „Hier stehen oft Formulare über dem Grundgesetz. Das ist eine fürchterliche Reihenfolge für Menschen, die auf diese Formulare angewiesen sind“, sagte Hilgers. Daher sein Appell an die Politik: „Bitte machen Sie nicht ständig in Hektik neue Gesetze. Was wir brauchen, ist eine besonnene Politik, die nicht den Rechtspopulisten hinterherläuft, sondern getragen wird von einer ethischen Grundhaltung und einem Menschenbild, dass diese Menschen sich einbringen und ihr Leben gestalten wollen.“

Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Ulla Schmidt, hob in ihrem Grußwort hervor: „Kinderschutz ist mehr als nur der körperliche oder seelische Schutz von Kindern. Er geht weit darüber hinaus. Wir müssen auch ihre Wünsche und ihre Träume schützen und sie dazu ermutigen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Deshalb ist es gut, dass es den Deutschen Kinderschutzbund gibt.“

Bernd Neuendorf, Staatsekretär des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, unterstrich in seiner Rede: „Das Flüchtlingsthema ist im Bereich der sozialen Sicherungs- und Unterstützungssysteme überall präsent. Hier müssen wir gemeinsam eine Antwort auf die Frage finden, wie wir für jeden Einzelnen Teilhabe und Integration in eine inklusive Gesellschaft möglich machen können.

Im Anschluss verliehen DKSB-Präsident Heinz Hilgers und Andrea Weyer, Geschäftsführerin des Ortsverbandes Aachen, Michael Mützel vom Kreisverband Lüchow-Dannenberg die Goldene Ehrennadel des Bundesverbandes. Er ist seit 20 Jahren ehrenamtlich für den DKSB aktiv.


Foto: DKSB

Mitgliederversammlung


Resolutionen
Die Mitgliederversammlung hat die „Resolution zum Referentenentwurf für ein Integrationsgesetz“, in der das geplante Integrationsgesetz der Bundesregierung scharf kritisiert wird, einstimmig verabschiedet.

Auch die „Resolution zur Novellierung des Sozialgesetzbuches VIII (SGB VIII)“ zur angekündigten Reform des Sozialgesetzbuches VIII hat die Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet.


Neu im Vorstand: Prof. Dr. Sandra Fleischer
Prof. Dr. Sandra Fleischer, Professorin für Kindheitspädagogik und Kinderkultur an der DPFA Hochschule Leipzig – University of Applied Sciences, ist in den Bundesvorstand gewählt worden. Sie tritt als Schriftführerin die Nachfolge von Ekkehard Mutschler an, der diese Aufgabe 13 Jahre lang hervorragend ausgeführt hat.


Foto: DKSB

Ehrungen

Die Kinderschutztage sind ein würdiger Rahmen, um verdiente und langjährige Ehrenamtliche des Deutschen Kinderschutzbundes zu ehren. DKSB-Präsident Heinz Hilgers und die Geschäftsführerin des Ortsverbandes Aachen, Andrea Weyer, verliehen Gerd Vossen und Ulrich Gurr, die seit über zehn Jahren im Vorstand des Ortsverbandes Aachen tätig sind, die Silberne Ehrennadel des Bundesverbandes.

Die Goldene Ehrennadel des Bundesverbandes erhielten die Aachener Brigitte Radke, Lotte Jennes-Rosenthal und Ludger Berning, die schon seit 20 Jahren ehrenamtlich für den Aachener Kinderschutzbund aktiv sind.


Foto (DKSB, v.l.n.r.): Lotte Jennes-Rosenthal, Ludger Berning, Andrea Weyer (stellvertretend für Gerd Vossen), Ulrich Gurr und Brigitte Radke.

Ekkehard Mutschler, Jugendmedienschutzbeauftragter und Mitglied des DKSB-Bundesvorstandes, hat für seine besonderen Verdienste das Silberne Ehrenzeichen des Deutschen Kinderschutzbundes verliehen bekommen. Nach der Ehrenordnung ist es die höchste Auszeichnung, die der Bundesverband ehrenamtlich im DKSB Engagierten verleihen kann.


Foto: DKSB

Anträge 2016
Nachfolgend diskutierten die knapp 210 Delegierten der Orts-, Kreis- und Landesverbände des DKSB über folgende Anträge, die beide angenommen wurden:
  • Gründung einer Strukturkommission
  • Lobbyarbeit für den Verzicht auf die Rekrutierung von Minderjährigen für die Bundeswehr


„Ich bin jetzt hier“: Plakatserie Kinderrechte – Integration
Der zweite Teil der Plakatserie zu den Kinderrechten wurde bei der Eröffnungsfeier präsentiert und auf der Mitgliederversammlung vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie hier.


Letzte Kinderschutztage für Bundesgeschäftsführerin Paula Honkanen-Schoberth

Für Paula Honkanen-Schoberth waren dies die letzten Kinderschutztage in ihrer Funktion als Bundesgeschäftsführerin des DKSB. Ende Oktober 2016 geht sie in den wohlverdienten Ruhestand. Ihre beiden Stellvertreterinnen Cordula Lasner-Tietze und Astrid Schlüter überreichten Paula Honkanen-Schoberth aus diesem Anlass einen Ordner, in dem Erinnerungen von Vertreterinnen und Vertretern der Orts-, Kreis- und Landesverbände gesammelt und abgedruckt sind.

© Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e. V. 2018