Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Kinderschutztage in Nürnberg
Kinderschutztage erfolgreich beendet

Die Bundesmitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), die Kinderschutztage, haben vom 11.-13. Mai in Nürnberg stattgefunden. Sie sind das oberste Beschlussorgan des DKSB. 250 VertreterInnen aus den Orts- und Landesverbänden sowie der Bundesvorstand diskutierten gemeinsam die Programmatik, die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte und die Standards für die praktische Kinderschutzarbeit.

Bereits am Donnerstag stellten DKSB-Präsident Hilgers und DKSB-Vizepräsidentin Andresen der Presse die Forderungen des DKSB für ein gutes Leben für alle Kinder vor. Andresen wies darauf hin, dass Partizipation Kindern den Respekt und die Anerkennung gebe, die sie für ein gutes Leben bräuchten. Kindern aus Familien mit geringem Einkommen fehlten aber Teilhabemöglichkeiten. Der DKSB kritisiert daher die Umsetzung des sogenannten Bildungs- und Teilhabepakets, da das Geld bei den Kindern und Jugendlichen nicht ankomme. Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Feierlich eröffnet wurden die Kinderschutztage am Freitagabend im historischen Rathaussaal in Nürnberg. Freundlich empfangen und amüsant durch das Programm geführt wurden die Kinderschützerinnen und Kinderschützer vom KV Nürnberg. Für Musik und Showeinlagen sorgte die Kinder-Bläsergruppe "Desi Rockers" und eine Kindertheatergruppe aus Nürnberg, die ein selbsterarbeitetes Theaterstück zum Thema Partizipation aufführte. Beide Kindergruppen bekamen wohlverdienten donnernden Applaus und jedes Kind ein Stofftier "Blauer Elefant".
Der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Maly begrüßte die Kinderschützerinnen und Kinderschützer herzlich in seiner "guten Stube". In seiner Rede ging er auf die gute Arbeit des DKSB in Nürnberg und deutschlandweit ein und dankte für das große Engagement. DKSB-Präsident Heinz Hilgers dankte ihm für die Einladung und begrüßte ebenfalls die zahlreich erschienenen Delegierten aus den Orts- und Landesverbänden des DKSB sowie die Ehrengäste.
Neben zahlreicher lokalpolitischer Prominenz war auch Marlene Rupprecht MdB, Mitglied der Kinderkommission des Deutschen Bundestages, der Einladung gefolgt. Peter Schilling, Unterstützer der DKSB-Jahreskampagne 2011 und neuestes Fördermitglied des DKSB, nahm ebenfalls an der Eröffnungsveranstaltung teil.
Ehrengäste bei der Eröffnungsveranstaltung: Marlene Rupprecht MdB, Peter Schilling, DKSB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Sabine Andresen, Dr. Christine Bergmann, DKSB-Präsident Heinz Hilgers und Oberbürgermeister Dr. Maly (von links nach rechts)
Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltung war die Verleihung des goldenen Ehrenzeichens, der höchsten Auszeichnung des DKSB, an Dr. Christine Bergmann, ehemalige Bundesfamilienministerin und Beauftragte der Bundesregierung zur Aufarbeitung des Kindesmissbrauchs. Präsident Hilgers würdigte die wichtige und hervorragende Arbeit Bergmanns ausführlich und dankte ihr für ihr großes persönliches Engagement für den Kinderschutz. So habe sie als Beauftragte der Bundesregierung  sich mit Herzblut für die Interessen der Opfer des Kindesmissbrauchs eingesetzt. Sie habe den Menschen in der Öffentlichkeit eine Stimme gegeben und ihr Leid sichtbar gemacht. Als Bundesfamilienministerin von 1998 bis 2002 war sie entscheidend an der Änderung des §1631 BGB beteiligt: dem Recht der Kinder auf eine gewaltfreie Erziehung. Hilgers schilderte eindringlich, wie Kinderschutzbund und Bergmann gemeinsam dieses wichtige Ziel erreicht hatten. Weiterhin dankte Hilgers in seiner sehr persönlich gehaltenen Ansprache Bergmann für ihre Unterstützung bei der bundesweiten Verbreitung der Elternkurse Starke Eltern – Starke Kinder®, die Eltern dabei unterstützen dass eine gewaltfreie Erziehung gelingt. Christine Bergmann dankte den Kinderschützerinnen und Kinderschützern herzlich für die Auszeichnung und forderte sie auf, in ihrer wichtigen Arbeit nicht nachzulassen. Aus eigener Erfahrung wisse sie, wie kräftezehrend dies sein könne. Die Kinderschützerinnen und Kinderschützer würdigten die enormen Leistungen Bergmanns mit großem Applaus.

       

Hilgers und Andresen ehren Dr. Christine Bergmann (Mitte)     Dr. Bergmann dankt den Kinderschützerinnen und Kinderschützern

Das goldene Ehrenzeichen ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Kinderschutzbundes und ist nicht an eine Mitgliedschaft oder aktive Mitarbeit in Gliederungen des DKSB gebunden. Das goldene Ehrenzeichen wurde zum ersten Mal verliehen und wird höchstens einmal jährlich vergeben. Weitere Informationen zur Ehrung finden Sie hier.
Anschließend hielt DKSB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Sabine Andresen einen Festvortrag zum Thema Partizipation. Dabei informierte sie kurzweilig und ansprechend über aktuelle Forschungsergebnisse und machte deutlich, wie wichtig die Umsetzung dieses Kinderrechts ist. Damit bildete ihr Vortrag eine wichtige Basis für die weitere inhaltliche Arbeit auf den Kinderschutztagen. Denn um das Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe besser durchzusetzen, stellt der Deutsche Kinderschutzbund das Thema Partizipation von Kindern und Jugendlichen in den nächsten beiden Jahren in den Mittelpunkt seiner Öffentlichkeitsarbeit. 

 

Präsident Hilgers stellt die Resolution vor                   Annahme mit großer Mehrheit
Die Mitgliederversammlung in der Meistersingerhalle in Nürnberg verabschiedete daher am Samstag gleich zu Beginn einstimmig eine Resolution zum sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung. Denn nach über einem Jahr stehe fest: Die Förderung kommt bei den Kindern und Jugendlichen nicht an! Das erste Jahr des sogenannten Bildungs- und Teilhabepakets war ein Desaster. Dies zeigen nicht nur Zahlen aus einer Umfrage des Deutschen Städtetags. Auch die Erfahrungen der Kinderschützerinnen und Kinderschützer vor Ort zeigen, dass viel zu wenige der anspruchsberechtigten Kinder erreicht werden. Zudem die Bürokratiekosten enorm und stünden in keinem Verhältnis zu den erbrachten Leistungen für Kinder und Jugendliche.

Der Deutsche Kinderschutzbund fordert die Abschaffung des sogenannten Bildungs- und Teilhabepakets und stattdessen beitragsfreie Verpflegung für alle Kinder in allen Schulen und Kitas, beitragsfreie zusätzliche Lernförderung in allen Schulen und beitragsfreien Zugang zu allen Angeboten der kulturellen und sportlichen Förderung. Denn Ziel muss sein, das Recht der Kinder auf Bildung und Teilhabe umzusetzen, so wie es das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil im Februar 2010 gefordert hat. Die Resolution können Sie hier nachlesen.

Auf der Mitgliederversammlung wurde weiterhin über eine Vielzahl von Anträgen zur Arbeit des DKSB diskutiert. So stimmten die Delegierten u.a. über Anträge zu den Prinzipien helfenden Handelns im DKSB, Qualitätskriterien zur Umsetzung des Begleiteten Umgangs und zu Angeboten zu Frühen Hilfen ab.

Neben der wichtigen inhaltlichen Auseinandersetzung wurden auch drei verdiente Kinderschützerinnen und Kinderschützer für ihr langjähriges ehrenamtliches großes Engagement ausgezeichnet. Präsident Hilgers verlieh Eva-Maria Nestelhut, Prof. Manfred Klatte und Sieglinde Knöll die goldene Ehrennadel und dankte Ihnen für ihren Einsatz für den Kinderschutz.

 
  Ehrungen von Frau Nestelhut, Frau Knöll und Herrn Klatte
Abends ließen die Kinderschützerinnen und Kinderschützer die Mitgliederversammlung bei einer Führung durch den Nürnberger Tierpark und einem gemütlichen Abendessen ausklingen.
Am Sonntag nutzten viele der Delegierten die Möglichkeit, sich in Workshops zu Social Media, Fundraising, Beschwerdemanagement und Partizipation zu beteiligen.

© Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e. V. 2018