Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
30.03.2011

Kinderschutztage 2011 in Berlin


Die Bundesmitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes, die Kinderschutztage, fanden vom 6. – 8. Mai in Berlin statt und stieß auf großes Interesse. Fast 250 Kinderschützerinnen und Kinderschützer aus ganz Deutschland nahmen teil und erlebten drei ereignisreiche Tage. 

Pressekonferenz zum Auftakt

Zu Beginn fand am Freitagvormittag eine Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Jahreskampagne des DKSB „KLEINE SEELE. GROSSER SCHMERZ.“ zu Gewaltprävention statt. Gemeinsam mit Singer/ Songwriter Peter Schilling, der als Botschafter der Kampagne den DKSB unterstützt und Manfred Siek von POINT WERBEAGENTUR, die die Kampagne pro bono entworfen hatten, präsentierte Präsident Hilgers die Motive und äußerte sich ausführlich zur Gewaltpräventionsarbeit des DKSB. Peter Schilling, der die Einnahmen der neu veröffentlichten Single „Kevin“ dem DKSB spendet, sprach emotional bewegend von seiner persönlichen Lebensgeschichte und seiner Motivation, den Deutschen Kinderschutzbund unterstützen zu wollen. Hilgers dankte Schilling für seinen Einsatz, mit dem Schilling es dem DKSB ermögliche, Kindern und Jugendlichen zu helfen. Hilgers und Schilling waren sich in ihrem Fazit einig: „Wenn wir nur einem einzigen Kind mit unserem gemeinsamen Engagement helfen können, dann hat es sich schon gelohnt.“
Freitagnachmittag begann die inhaltliche Arbeit für die Kinderschützerinnen und Kinderschützer: in vier Antragsvorberatungsgruppen wurde über einige der Anträge und die inhaltlichen Ziele des DKSB in den kommenden Jahren intensiv diskutiert. 

Feierliche Eröffnungsveranstaltung

Am Freitagabend eröffnete Präsident Hilgers die Kinderschutztage mit der feierlichen Eröffnungsveranstaltung und begrüßte die Kinderschützerinnen und Kinderschützer sowie die anwesenden Gäste herzlich in Berlin. Dem schloss sich Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, in seinem Grußwort an und dankte allen Kinderschützerinnen und Kinderschützern für ihre gute Arbeit in ganz Deutschland und forderte, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen. In ihrer Rede zum Thema „Moderner Kinderschutz“ ging Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder auf die Entwicklung und die Schwerpunkte des Bundeskinderschutzgesetzes ein und dankte Präsident Hilgers und weiteren Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen Kinderschutzbundes für die konstruktive Mitarbeit an verschiedenen Gesetzentwürfen und Arbeitsgruppen. Hilgers dankte beiden für ihre Worte und schenkte ihnen je ein Stofftier „Blauer Elefant“.

Weiter ging es im Programm mit dem Kabarettisten Eisi Gulp, der einen Auszug aus seinem Alkoholpräventionsprogramm der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ zeigte, mit der er zurzeit gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund durch Schulen in ganz Deutschland tourt. Eisi Gulp sorgte für viele Lacher und bewies, dass er nicht nur Kinder und Jugendliche auf humorvolle Weise anspricht und gleichzeitig seine „Message“, die Prävention von Alkohol- und Drogenmissbrauch, an die Zuschauerinnen und Zuschauer bringt. Weitere Informationen zur „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ finden Sie auf www.dksb.de und www.hackedicht-tour.de.

Im Anschluss rief Präsident Hilgers zwei langjährige und verdiente Mitglieder des DKSB auf die Bühne: Prof. Wilhelm Brinkmann und Marlies Herterich. Zunächst dankte er Wilhelm Brinkmann, der seit einem Jahr Ehrenmitglied des DKSB ist, für sein Engagement und überreichte ihm Geschenk und Blumen. Anschließend würdigte Hilgers ausführlich den außerordentlichen Einsatz und die großen Verdienste von Marlis Herterich und ernannte sie zum Ehrenmitglied des Deutschen Kinderschutzbundes. Herterich, die aus persönlichen Gründen am Samstag nicht mehr für den Bundesvorstand kandidierte, erhielt ebenfalls Geschenk und einen Blumenstrauß. Beide Geehrten freuten sich über die Anerkennung und versprachen, sich mit ihrem Fachwissen im neu gegründeten Fachbeirat des DKSB weiterhin für den Kinderschutz einzusetzen und dem DKSB treu zu bleiben. 
                                                                                 
Als Höhepunkt des Abends trat nun Peter Schilling mit seiner Band auf die Bühne. Mit seinen bekannten Hits wie „Major Tom (völlig losgelöst)“, „Terra Titanic“ und weiteren brachte er die Stimmung schon in wenigen Minuten zum Siedepunkt. Begeistert sangen und klatschten die Kinderschützerinnen und Kinderschützer mit. Zum Ende seines Auftritts kündigte Peter Schilling seinen Song „Kevin“ an und kam auf seine persönliche Lebensgeschichte zu sprechen, die vielen Kinderschützerinnen und Kinderschützern sichtlich nahe ging. Die Ballade„Kevin“ verfehlte seine Wirkung nicht, bewegt hörte das Publikum zu und verabschiedete Peter Schilling nach einer Zugabe mit großem Applaus. Am Ausgang erhielten alle zudem eine Single des Songs „Kevin“, die auch über www.musicload.de verfügbar ist. 

Nach der sehr gelungenen Eröffnungsveranstaltung genossen einige die Terrasse des Hotels um bei sommerlichem Wetter den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

MItgliederversammlung

Am Samstagmorgen versammelten sich die fast 250 Delegierten aus den Orts-, Kreis- und Landesverbänden, ausgestattet mit über 310 Stimmen, um über die inhaltliche und programmatische Arbeit des DKSB zu diskutieren und den Bundesvorstand neu zu wählen. Eröffnet wurde die Bundesmitgliederversammlung von Präsident Hilgers, der in seinem Bericht eindrucksvoll die Arbeit des Bundesvorstands im vergangenen Jahr vorstellte. Dabei äußerte er grundlegende Kritik an der Neubemessung der Hartz IV - Kinderregelsätze und des Bildungs- und Teilhabepakets. Hilgers bekräftigte die Position des DKSB, dass die spezifischen Bedürfnisse von Kindern wie Bildung und soziale Teilhabe im Bildungs- und Teilhabepaket nicht ausreichend berücksichtigt und die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts daher nicht umgesetzt seien. Positiv bewertete er allerdings, dass nun die direkte Abrechnung mit den Leistungsanbietern möglich ist, was z.B. in Hamburg bereits praktiziert wird, und dass die Zuständigkeit für die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets nicht zwingend beim Jobcenter liegen muss. Auch die Ausweitung auf die Bezieherinnen und Bezieher des Kinderzuschlags begrüßte Hilgers.

Ausführlich ging Hilgers auch auf den Gesetzentwurf zum Bundeskinderschutzgesetz ein. Zwar sei der aktuelle Gesetzentwurf in vielen Punkten verbessert worden, so würde nun z.B. der Schwerpunkt auf Prävention gelegt. Dies sei auch ein Erfolg der Lobbyarbeit des Deutschen Kinderschutzbundes. Nach wie vor sei aber zu kritisieren, dass es keinen Rechtsanspruch auf Beratung und Frühe Hilfen für Eltern gäbe. Ebenso sei eine ausreichende Finanzierung der Maßnahmen (z.B. Familienhebammen) nicht garantiert.

Hilgers berichtete zudem über die Teilnahme des DKSB am Runden Tisch „Sexueller Kindesmissbrauch“ der Bundesregierung. Es sei ein erster Erfolg, dass zwei begleitende Untersuchungen in Auftrag gegeben worden seien. Auch habe es schwierige Diskussion um eine allgemeine Meldepflicht bei Strafverfolgungsbehörden in Missbrauchsfällen gegeben, die im Widerspruch zu den Prinzipien des DKSB gestanden hätte. Durch intensive Überzeugungsarbeit des DKSB und anderen Expertinnen und Experten sei es erfreulicherweise gelungen, dies abzuwenden.

In Ihrem Bericht über die Arbeit der Bundesgeschäftsstelle ging Bundesgeschäftsführerin Paula Honkanen-Schoberth auf die Entwicklungen in den Bereichen Starke Eltern – Starke Kinder®, BLAUER ELEFANT, die Ausschüsse und die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden im Bündnis Kindergrundsicherung und im Aktionsbündnis Kinderrechte ein.

So ist die Aktualisierung des Starke Eltern – Starke Kinder® - Handbuchs so gut wie abgeschlossen. Der Druck ist für den Herbst vorgesehen. Ab 2012 werden die Kursleiterschulungen dann mit dem neuen Handbuch vorgenommen.
Ebenfalls fertig ist das Begleitmaterial „Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“. Erfolgreich gestartet sind die neuen Kurse Starke Großeltern - Starke Kinder®.

Positive Entwicklungen gibt es auch bei den Kinderhäusern BLAUER ELEFANT. Seit kurzem ist das Kinderhaus in Lübeck zertifiziert, so dass es nun 29 Kinderhäuser BLAUER ELEFANT gibt. Herzlichen Glückwunsch!

Im Anschluss berichtete Christian Briesen über die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes im letzten Jahr. Neben der erfolgreichen Weiterentwicklung der Internetseite www.dksb.de und des Extranets wurde auch die Starke Eltern – Starke Kinder® - Seite überarbeitet und eine neue Internetseite für das Projekt „Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen“ fertig gestellt. Weiterhin ist die KSA als Flash-Paper auf www.dksb.de zu lesen, es wurde ein Forum zum Austausch für die LVK eingerichtet, neue Broschüren und Arbeitshilfen (u.a. zum einheitlichen Erscheinungsbild) und der neue Jahresbericht wurden erstellt, die Verbandsbefragung wurde durchgeführt und last, but not least, hat der DKSB gemeinsam mit der Werbeagentur Point den „DDP Award“ in Bronze in der Kategorie „Gemeinnützige, gesellschaftliche und kulturelle Organisationen“ für die Kampagne „Kinderlachen zurück“ gewonnen.

Neuwahl des Bundesvorstands

Nach weiteren Berichten wählten die Kinderschutztage einen neuen Bundesvorstand. Mit überwältigender Mehrheit von 94,8 % wurde zunächst Heinz Hilgers zum Präsidenten des Deutschen Kinderschutzbundes wiedergewählt. Hilgers, der seit 1993 Präsident des DKSB ist, dankte den Delegierten für ihr Vertrauen und bekräftigte, sich auch in den nächsten vier Jahren mit großen Engagement und viel Freude für die Interessen der Kinder in Deutschland einzusetzen. Als Vizepräsidentin neu in den Bundesvorstand gewählt wurde Prof. Dr. Sabine Andresen, die als Professorin für Familienforschung und Sozialpädagogik an der Universität Frankfurt forscht und ihr exzellentes Fachwissen in den Deutschen Kinderschutzbund einbringen wird. Dem langjährigen Vizepräsidenten Prof. Dr. Hubertus Lauer sprach die Bundesmitgliederversammlung ebenso wieder ihr großes Vertrauen aus wie den weiteren bisherigen Vorstandsmitgliedern Rolf Himmelsbach (Schatzmeister), Ekkehard Mutschler (Schriftführer) und Ute Walker (Beisitzerin). Als weiteres neues Mitglied in den Bundesvorstand wurde Christian Zainhofer (Beisitzer) gewählt, der auch Landesvorsitzender des DKSB in Rheinland-Pfalz ist.

Das bewährte Team des Bundesvorstands ergänzt um die beiden neuen Mitglieder freute sich über den hohen Zuspruch der Kinderschützerinnen und Kinderschützer und wird sich in den kommenden vier Jahren mit großem Einsatz als Lobby für Kinder stark machen.

Inhaltliche Arbeit - Resolution und Anträge verabschiedet

Nach der Neuwahl des Bundesvorstands stand die inhaltliche Arbeit im Mittelpunkt. Aus aktuellem Anlass verabschiedeten die Delegierten die Resolution "Besserer Schutz von Kindern in TV-Produktionen". Darin fordert der Deutsche Kinderschutzbund, dass Sender und Produktionsverantwortliche im Einklang mit der UN-Kinderrechtskonvention handeln und das beste Interesse des Kindes Vorrang hat. Die Resolution im Wortlaut finden Sie hier.

Die Neupositionierung des DKSB im Bezug zu Hilfen auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen und Institutionen führte zu einer verbandsinternen Diskussion über die „Prinzipien Helfenden Handelns“. Ein entsprechendes Positionspapier wurde bereits auf der Mitgliederversammlung 2010 in Magdeburg vorgelegt. Um den Orts-, Kreis- und Landesverbänden die Gelegenheit zur Diskussion zu geben, wurde das Positionspapier auf die diesjährige Mitgliederversammlung vertagt. Nun wurde eine Kurzversion des Positionspapiers verabschiedet um eine für alle verbindlich geltende Handlungsleitlinie zu schaffen. Denn einige OVs/KVS/LVs hatten weiteren Diskussionsbedarf angemeldet. Weitere Ergänzungen können daher bis Ende September an die Bundesgeschäftsstelle gesandt werden. Das ausführliche Positionspapier soll auf der Mitgliederversammlung 2012 nach einer abschließenden Diskussion verabschiedet werden.

Mit großer Mehrheit angenommen wurden die Mindeststandards für die Weiterbildung zur „insoweit erfahrenen Fachkraft“ gem. § 8a Abs. 2 S.1 SGB VIII. Gleichwohl soll der Antrag erneut auf den nächsten Kinderschutztagen vorgelegt werden, mit Überprüfung und ggf. Anpassung der Neuerungen des Bundeskinderschutzgesetzes sowie mit dem Antrag des LV Schleswig-Holstein. Damit ist der DKSB der erste Verband, der solche Mindeststandards entwickelt hat und festschreibt.
Weiterhin wurde die Stellungnahme des Ethikrats „Das Problem der anonymen Kindesabgabe“ durch die Zustimmung der Mitgliederversammlung zur Position des DKSB.
Zu guter Letzt stimmten die Delegierten der Ehrenordnung für den DKSB zu so dass nun eine Kinderschutz-Urkunde sowie Ehrennadeln für verdiente ehren-amtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellt werden.

Gemütlicher Ausklang

Nach dieser arbeitsintensiven und ergebnisreichen Mitgliederversammlung freuten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den geselligen Teil des Tages: Bei herrlichem Wetter genossen sie die Sehenswürdigkeiten Berlins vom Wasser aus und ließen bei einer Schifffahrt auf der Spree schöne und angenehme Kinderschutztage ausklingen.

Am Sonntag nutzten viele unermüdliche Mitglieder die Gelegenheit, wichtige inhaltliche Themen in vier Workshops zu vertiefen.

Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Bundesgeschäftsstelle möchte an dieser Stelle ausdrücklich allen Delegierten für Ihre engagierte und konstruktive Teilnahme danken, durch die die Kinderschutztage 2011 erfolgreich und effektiv verlaufen konnten. Über die vielen positiven Rückmeldungen und Beiträge zu den Kinderschutztagen haben wir uns sehr gefreut.


« zurück