Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
09.07.2012

DKSB: Jugendschutz muss auch im Internet gelten


Ekkehard Mutschler, Jugendmedienschutzbeauftragter des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), hat die Initiative der Bundesregierung "sicher online gehen - Kinderschutz im Internet" als Schritt in die richtige Richtung begrüßt. „Kinder- und Jugendschutz muss auch im Internet gelten. Webseiten mit jugendgefährdenden Inhalten dürfen nicht für Kinder und Jugendliche zugänglich sein. Bei Webseiten ausländischer Anbieter könnte dies z.B. durch Altersverifikationen erreicht werden“, erklärte Mutschler. „Die Bundesregierung muss hier nachhelfen. Denn es kann nicht sein, dass Eltern und technischen Hilfsmitteln die gesamte Verantwortung für den Kinder- und Jugendschutz im Internet überlassen wird.“ Im Übrigen sei die Bundesregierung auch durch Art. 17 der UN-Kinderrechtskonvention dazu verpflichtet, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Medien zu ermöglichen und sie gleichzeitig dabei vor schädigenden Inhalten zu schützen.
Der Deutsche Kinderschutzbund stärkt mit seinen Kursen „Wege durch den Mediendschungel“ die Medienkompetenz von Eltern und hilft ihnen dabei, Kinder und Jugendliche sicher in der Medienwelt zu begleiten. Darüber hinaus fordert der DKSB medienpädagogische Angebote in Schulen, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen.


« zurück
Ticker
    

Web-Angebote

Mediathek