Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
18.11.2015

Keine Grauzonen im Internet


European Day on the Protection of Children Against Sexual Exploitation and Sexual Abuse

Anlässlich des „European Day on the Protection of Children Against Sexual Exploitation and Sexual Abuse” (Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch), den der Europarat am heutigen 18. November 2015 erstmals ausruft, veröffentlicht das I-KiZ – Zentrum für Kinderschutz im Internet das Communiqué „Keine Grauzonen im Internet“. Darin fordern mehr als 30 Organisationen aus vielen Ländern die internationale Ächtung von Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Kindern im Internet. Für den DKSB Bundesverband hat Vizepräsident Christian Zainhofer das Papier unterzeichnet. Zum Hintergrund: Erfreulicherweise verbieten viele gesetzliche Regelungen weltweit Darstellungen sexueller Ausbeutung von Kindern. Allerdings manifestiert sich die sexuelle Ausbeutung von Kindern nicht nur durch Missbrauchsdarstellungen. In unseren modernen Gesellschaften können Kinder in vielerlei Hinsicht sexualisiert und als Sexualobjekte behandelt werden, zum Beispiel im Internet durch Abbildungen, die Kinder in erotischen oder zweideutigen Posen zeigen. Diese Abbildungen sind Teil der so genannten „Grauzonenbilder“, welche nicht unbedingt die Grenzen des Gesetzes überschreiten, um als Darstellungen des sexuellen Missbrauchs zu gelten. Aber diese Abbildungen stellen ihrem Wesen nach eine Form der Ausbeutung dar. Sie verletzen die Würde der Kinder, ihr Recht auf Privatsphäre und schädigen ihr Gefühl der Sicherheit. Solche Bilder werden in großem Umfang im Internet verbreitet und sind dort leichter zu finden als Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Ihre weltweite Ächtung und Bekämpfung ist daher die Forderung der Unterzeichner. Mehr Informationen finden Sie unter www.i-kiz.de/NGA2015.



Foto: I-KiZ

« zurück
Ticker

Web-Angebote

Mediathek