Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
08.11.2010

DKSB veranstaltet Fachtagung zu 10 Jahren Recht auf gewaltfreie Erziehung


Nicht nur einen, sondern gleich zwei Gründe zum Feiern gab es im November 2010 für den Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband. Denn vor zehn Jahren, am 8. November 2000, trat mit § 1631 Abs. 2 BGB das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung in Kraft. Damit wurde ein Ziel erreicht, auf das der Deutsche Kinderschutzbund lange hingearbeitet hatte. Das zehnjährige Jubiläum sollte dementsprechend gewürdigt werden.

Gleichzeitig gab es aber noch ein weiteres Jubiläum: auch die Elternkurse Starke Eltern – Starke Kinder® feierten ihren zehnten Geburtstag. Denn mit der Einführung des Rechts auf eine gewaltfreie Erziehung förderte das Bundesfamilienministerium die bundesweite Verbreitung der Elternkurse als Begleitprogramm für den § 1631. So sollte die Norm der gewaltfreien Erziehung gesellschaftliche Wirklichkeit werden. Da Bundesfamilienministerium wollte die Eltern nicht einfach mit der Gesetzesänderung allein lassen, sondern sie unterstützen, damit gewaltfreie Erziehung gelingt. Ein Ansatz, der auch in den Elternkursen Starke Eltern – Starke Kinder® groß geschrieben wird. Seitdem besuchten ca. 160.000 Eltern mit ca. 300.000 Kindern einen Elternkurs.

Diese beiden Erfolge waren Anlass für den Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. gemeinsam mit dem Paritätischen Bildungswerk am 9. und 10. November in Berlin eine Fachtagung „10 Jahre Recht auf gewaltfreie Erziehung - 10 Jahre Starke Eltern – Starke Kinder® – Familienbildung als Motor für Veränderungs- und Partizipationsprozesse?“ zu veranstalten. Ziel der Fachtagung war eine intensive Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Entwicklungen bei der Durchsetzung einer gewaltfreien Erziehung und der Rolle der Familienbildung. Durch die enge Verbindung zwischen dem Recht auf eine gewaltfreie Erziehung und den Elternkursen Starke Eltern – Starke Kinder® sollten auch die Chancen, Potenziale und die Perspektive der Elternkurse betrachtet werden. Ebenfalls wurde über die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Professionellen, die Bedürfnisse von Eltern mit wenig Deutschkenntnissen und die Einbindung der Väter, auch der Migrantenväter diskutiert. Das anspruchsvolle Programm hatte ein hohes Interesse geweckt: Die 120 Teilnehmerplätze waren schnell an Kursleiterinnen und Kursleiter, Fachleute aus der Jugendhilfe, Gesundheitswesen und Bildungsbereich vergeben.

Die Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes, Paula Honkanen-Schoberth, eröffnete die Veranstaltung und gab in ihrem Vortrag einen kurzen Rückblick auf die Entwicklung von Starke Eltern – Starke Kinder® ohne die aktuelle Situation außer Acht zu lassen: „Unsere Elternkurse haben mit dazu beigetragen, dass die meisten Eltern heute körperliche Bestrafungen als Erziehungsmethode ablehnen. Trotzdem ist Gewalt gegen Kinder heute noch ein großes Problem.“ Kinder bräuchten weiterhin Schutz vor Gewalt und verlässliche Ansprechpartner, an die sie sich wenden könnten. Eine wichtige Aufgabe sei es daher, Konzepte zu erarbeiten, wie die Elternkurse dazu beitragen könnten, strukturelle, institutionelle sowie familiale Gewalt einzudämmen und die Kinderrechte zu verwirklichen. Stärkung von Eltern und Kindern sowie mehr Freude und Leichtigkeit im Alltag miteinander sind nach wie vor die weiteren zentralen Ziele in den Elternkursen.

Weitere interessante Vorträge von Prof. Kai Bussmann von der Universität Halle-Wittenberg, Prof. Sigrid Tschöpe-Scheffler von der FH Köln und von Michael Tunç, Diplom Sozialpädagoge und Gender-Forscher aus Köln, sorgten für rege Diskussionen. Anschließend nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fünf Workshops um sich umfangreich auszutauschen.

Nach der erfolgreichen Fachtagung zog Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes, Paula Honkanen-Schoberth, ein positives Fazit: „Die Fachtagung hat uns gezeigt, dass wir mit unseren Elternkursen Starke Eltern – Starke Kinder® auf dem richtigen Weg sind. Gleichzeitig haben wir vielfältige Anregungen bekommen, die wir bei der weiteren Ausgestaltung der Elternkurse berücksichtigen und in zukünftige Konzept einbeziehen werden.“

Einen Film über die Fachtagung sowie die vier Vorträge zum Nachhören finden Sie hier:

Referat Fr. Honkanen-Schoberth:


Referat Hr. Bussmann:


Referat Fr. Tschoeppe-Scheffler:


Referat Hr. Tunc:



« zurück
Ticker

Web-Angebote

Mediathek